26. 06. 2014

KIDS-Diplom – eine funkende Idee, die sich auszahlt

Technik, die begeistert

Technik, die (auch Mädchen) begeistert: Victoria, Lukas und Patric sind fasziniert von den rätselhaften Geräuschen aus dem „All“

Amateurfunker des DARC OV S54 unterstützen das SOS-Kinderdorf Zwickau

Der SOS-Kinderdorf e. V. ist ein weltweit arbeitender Verein. Das brachte die Amateurfunker des DARC OV S54 aus Chemnitz auf die Idee, ihr Hobby mit der Unterstützung für das sächsische SOS-Kinderdorf in Zwickau zu verbinden.

Vielen Dank für das großartige Engagement un die tolle Idee! Bild vergrößern

Erste Spendenübergabe an den Leiter Heico M. Engelhardt. Vielen Dank für das großartige Engagement un die tolle Idee!

Sie gaben kurzerhand ein „KIDS-Diplom“ heraus, dessen Erlös vollständig an das SOS-Kinderdorf Zwickau geht. Auch die Zwickauer mussten erst lernen, wie Funker „ticken“ und wie das alles funktioniert. Um das Diplom zu bekommen, muss der Funker mit mindestens 50 Ländern funken, in denen es auch ein SOS-Kinderdorf gibt. Und er muss die Verbindungen nachweisen. Das ist eine enorme Leistung und bedarf einer großen Mühe. Am World-Kids-Day der Funker, dem 21. 6. 2014, bauten sie im SOS-Kinderdorf Zwickau zwei Funkstationen auf und übergaben die ersten 300 Euro aus dem Erlös der Diplome. „Weltweit sind die Diplome sehr begehrt und wir rechnen weiterhin mit einer großen Nachfrage“, sagte Frank Ehrlich, Vorsitzender des Ortsvereins.

Leider kein Signal nach Brasilien

Kontakt in alle Welt Bild vergrößern

Aufregend: Kontakt in alle Welt

Gemeinsam mit Frank, Steffen und Veico konnten die Kinder des SOS-Kinderdorfes Zwickau ausnahmsweise selbst zum Mikrofon greifen. Unter dem Sonderrufzeichen DM20KIDS (steht für: Deutschland, 20 Jahre SOS-Kinderdorf Zwickau), sprachen sie unter anderen mit Lena und Sophie aus Graz (Österreich). Die Kinder tauschten sich über ihre Hobbys und Haustiere aus. Aber auch Verbindungen nach Holland und Zypern gelangen. Eigentlich sollte es noch Brasilien werden, um über die WM zu plaudern. Aber das Wetter ließ es nicht zu, nach Südamerika zu funken.

Tastfunk als Geheimsprache

Auf der Suche nach einem Signal... Bild vergrößern

Auf der Suche nach einem Signal...

Ein besonderer Höhepunkt war das Funken des eigenen Namens mit Tastfunkt. „Jetzt wissen alle bis zum Mars, dass ich Simon heiße“, sagte Simon. Der Tastfunk war für die Kinder etwas ganz Neues und wurde gleich zur Geheimsprache. Am 11. 10. 2014 feiert das SOS-Kinderdorf Zwickau seinen 20. Geburtstag. An diesem Tag werden wieder Funkstationen in Zwickau stehen und es sollen Verbindungen zum ersten SOS-Kinderdorf in Imst und zu einem SOS-Kinderdorf in Finnland hergestellt werden.
Die Zwickauer Station kann dann wieder unter dem Sonderrufzeichen DM20KIDS erreicht werden.