Jedes Kind sollte ein Zuhause haben

Fast zwei Millionen Kinder in Deutschland leben in Armut – das ist das erschreckende Ergebnis einer aktuellen Studie zum Thema Kinderarmut.

Doch was heißt Kinderarmut?

Kinderarmut bedeutet mehr als ein Mangel an Geld. Es geht um Armut im materiellen, aber auch im sozialen und kulturellen Sinn.
Denn arme Kinder leiden häufiger an einem Mangel an Fürsorge und Zuwendung. Sie haben öfter als wohlhabende Kinder Sprach - und Verhaltensprobleme, Konzentrationsstörungen und Lernprobleme und besuchen seltener und kürzer Kindertagestätten.

Viele arme Kinder spüren weniger Wertschätzung und haben zumeist ein geringeres Selbstwertgefühl. Ihre Chancen auf ein gelingendes Leben, eigenverantwortlich und selbstbestimmt, sind deutlich schlechter als die ihrer bessergestellten Altersgenossen. Um diesen Missstand zu beheben und allen Kindern gerechte Chancen zu ermöglichen, setzen wir uns auf vielen Ebenen für Kinder ein.