14. 01. 2013

SOS-Nothilfe in Haiti: Danke für Ihre Unterstützung

Kinder im SOS-Kinderdorf Santo

Auch drei Jahre nach dem großen Erdbeben in Haiti hilft SOS-Kinderdorf unermüdlich, um die Lebensbedingungen der Kinder und Familien stetig zu verbessern.

Dank Ihrer Unterstützung können wir dieses Jahr einige wichtige Projekte auf den Weg bringen:

  • Bau der Hermann-Gmeiner-Schule Les Cayes
    Im Dezember 2012 konnte der Bau der neuen Schule am Standort Les Cayes besiegelt werden. Die Fertigstellung ist für Herbst 2013 anvisiert. Die Schule soll 12 Klassenzimmer, zwei Räume für die Lehrerausbildung, ein Computerlabor, einen Physik-/Chemieraum und eine Bibliothek sowie fünf Büros umfassen. Dort sollen Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 1 bis 9 unterrichtet werden.
  • Ein neues SOS-Kinderdorf wird gebaut!
    In der Schule erhalten die Kinder auch eine augewogene warme Mahlzeit Bild vergrößern

    In der Schule erhalten die Kinder auch eine augewogene warme Mahlzeit

    Im März dieses Jahres soll auch der Grundstein für das neue SOS-Kinderdorf "Les Cayes" gelegt werden. Denn auch wenn in den vergangenen Jahren zahlreiche Kinder wieder in ihre Herkunftsfamilien zurückkehren konnten, werden immer noch knapp 100 Mädchen und Jungen in angemieteten Wohnungen rund um das SOS-Kinderdorf Santo betreut. Sie sollen im neuen SOS-Kinderdorf Les Cayes ein neues Zuhause finden, in dem sie in Liebe und Geborgenheit aufwachsen können.
  • Renovierung des SOS-Kinderdorfes Santo
    Im SOS-Kinderdorf Santo stehen 2013 umfassende Renovierungsarbeiten auf dem Plan. In dem 30 Jahre alten SOS-Kinderdorf wurden aufgrund des enormen Bedarfs nach dem Erdbeben drei Mal so viele Kinder wie üblich in jedem Familienhaus untergebracht. Zeitweise lebten 32 Kinder unter einem Dach. Aufgrund der intensiven Nutzung des Kinderdorfes ist jetzt eine Renovierung dringend erforderlich: Kaputte Möbel müssen repariert und Sanitäranlagen ersetzt werden.

Investitionen in die Zukunft: Bildung für die Kinder

Gut ausgebildet für die Zukunft: SOS-Kinderdorf investiert in Bildung Bild vergrößern

Gut ausgebildet für die Zukunft: SOS-Kinderdorf investiert in Bildung

Die SOS-Kinderdörfer erreichen in Haiti durch ihre Aufbauhilfe derzeit circa 7000 Kinder und Erwachsene. Neben akuten Nothilfe-Projekten und Unterstützung besonders armer Familien investiert SOS-Kinderdorf einen großen Teil der Spenden in Bildung. Bereits im September konnte eine neu erbaute Schule in einem Vorort der Hauptstadt Port-au-Prince in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit eingeweiht werden. Ebenso öffneten vier öffentliche Schulen nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder ihre Türen.

Gemeinde- und Sozialzentren eröffnet

Die zehn ehemaligen Essensausgabezentren wurden nach und nach in Gemeinde- bzw. Sozialzentren umgewandelt. In allen Zentren wurde eine adäquate Infrastruktur für Kindertagesstätten geschaffen. Dort werden momentan 795 Kinder betreut. Sie erhalten warme Mahlzeiten, Vorschulförderung und psychologische Unterstützung.  Drei weitere Gemeindezentren entstanden in der Umgebung von Les Cayes. Dort werden auch pädagogische Schulungen und Alphabetisierungskurse für die Eltern der betreuten Kinder angeboten.