08. 10. 2014

Wir feiern: Ein Jahr SOS-Kinderdorf in Gera

Die Kinder haben sich prächtig eingelebt

Die Kinder haben sich prächtig eingelebt

Seit der Eröffnung vor einem Jahr ist das SOS-Kinderdorf in Lusan ein neues Zuhause für zwölf Kinder

In Gera ist SOS-Kinderdorf schon seit über 20 Jahren aktiv. „Höhepunkt war aber die Eröffnung des neuen SOS-Kinderdorfes, mit der ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung ging“, so Einrichtungsleiterin Katrin Berthold.

Feier am 14. Oktober

Das SOS-Kinderdorfgelände in Gera Bild vergrößern

Das SOS-Kinderdorfgelände in Gera

Am 14. Oktober findet von 13 bis 18 Uhr anlässlich des einjährigen Bestehens ein buntes Fest im SOS-Kinderdorf Gera statt. Nach einer kurzweiligen Feierstunde, die von den Kindern mitgestaltet wird, können die Besucher das Gelände erkunden, eines der Familienhäuser besichtigen oder es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen. Für die kleinen Gäste gibt es viele Bastel- und Mitmachaktionen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu diesem Fest!

Thüringens erstes SOS-Kinderdorf wurde am 26. September 2013 von der Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit Heike Taubert unter Schirmherrschaft von ARD-Moderatorin Julia Scharf und Sängerin Yvonne Catterfeld  eröffnet. Heute bereiten die Kinder und ihre Erzieher nun schon den ersten Jahrestag vor und blicken dabei auch auf das erste gemeinsame Jahr zurück. Mittlerweile leben in den zwei Lusaner Kinderdorffamilien zwölf Kinder im Alter zwischen drei und neun Jahren.

Langfristige Bindungen bringen Stabilität

Offizielle Eröffnung Bild vergrößern

Die prominenten Schirmherrinnen Yvonne Catterfeld (ganz links) und ARD-Moderatorinnen Julia Scharf (rechts) gemeinsam mit Elke Tesarczyk (stellvertretende Geschäftsführerin SOS-Kinderdorf e.V.) Einrichtungsleiterin Kathrin Berthold und Dr. Birgit Lambertz, Geschäftsführerin des SOS-Kinderdorf e.V

Jede SOS-Kinderdorffamilie lebt in einem eigenen Haus. Für das gemeinsame Familienleben gibt es dort einen gemütlicher Wohn- und Essbereich, der von allen zusammen nach ihrem Geschmack gestaltet ist. Zum Spielen, Schlafen und Lernen gibt es Einzel- und Doppelzimmer für die Kinder. Ein großzügiger Garten, und das „Kindercafé“ befinden sich neben den drei Wohnhäusern noch auf dem Gelände eines ehemaligen Gutshofes in Alt-Lusan.

Aktuell arbeiten insgesamt zwölf Erzieher im Geraer SOS-Kinderdorf, ein Drittel von Ihnen ist unter 30 Jahre alt. „Die Erzieher sollen die Kinder möglichst lange begleiten, denn sie sind nicht nur pädagogische Fachkraft sondern gleichzeitig emotionale Bezugsperson“, erklärt Torsten Voigt, Bereichsleiter Stationäre Hilfen.

12 spannende Monate

Die ersten zwölf Monate im neuen SOS-Kinderdorf Gera waren für die kleinen und großen Bewohner gleichermaßen spannend. So feierten sie das erste Mal gemeinsam Weihnachten und Ostern, unternahmen Ausflüge und gingen sogar auf große Ferienfahrt im Sommer. Auch in den nächsten Monaten wird es nicht langweilig: Nach dem Fest zum einjährigen Bestehen des SOS-Kinderdorf Gera wird das dritte Wohnhaus für die nächste Kinderdorffamilie vorbereitet, in der bis zu acht Kinder ein Zuhause finden werden.

Einladung zum Herunterladen