04. 09. 2014

Fachkräftemangel – wir tun was!

Gratulation an die fertigen "Azubis"

25 Azubis haben die Prüfung im SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin bestanden

Nach drei Jahren intensiver Ausbildung konnten Ende August 25 junge Menschen das SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin erfolgreich mit einem anerkannten Berufsabschluss in der Gastronomie sowie als Friseur oder Gärtner verlassen. Damit stehen ihnen alle Türen in die Wirtschaft und damit in ein eigenständiges Leben offen. 20 neue Auszubildende begannen gestern wiederum ihre Ausbildung in der Einrichtung des SOS-Kinderdorf e.V. und wurden herzlich in ihren Teams willkommen geheißen.
Patrick, Lisa, Süleyman, Marcel und ihre 16 jungen Kollegen aus der Gastronomie freuen sich über ihre Abschlüsse als Beiköche, Köche oder Fachkräfte im Gastgewerbe. Damit wurde auch die erste Ausbildung des Rossi im Rehabilitationsbereich, die sich speziell an Menschen mit verschiedensten Behinderungen richtet, ohne einen Abbruch mit Erfolg beendet. Süleyman beispielsweise, der eine Hörbehinderung hat, erhielt auf seinem Weg zum Reha-Koch Unterstützung durch einen Gebärdendolmetscher. Neben Auszubildenden mit körperlichen Beeinträchtigungen gab es in dem Lehrjahr auch alleinerziehende Mütter wie Lisa oder einen dreifachen Vater wie Patrick. Auch für sie war die besondere Betreuung im SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin von großem Vorteil. Für einige Absolventen steht bereits fest, was sie zukünftig beruflich machen werden: sei es eine Anstellung als Servicekraft in einem Bio-Unternehmen oder als Beikoch eine weitere Ausbildung zum Bäcker. Sieben junge Menschen dürfen in ihren ausgewählten Firmen nach der Prüfung auf Probe arbeiten.
Zudem erreichten im Bereich Garten- und Landschaftsbau der SOS-Kinderdorf-Einrichtung zwei Auszubildende ihren Abschluss als Gärtner. Im Hoffriseur wurden drei Jugendliche durch die IHK anerkannte Friseure.