19. 12. 2014

Es ist die Zukunft, die zählt!

Lernen fürs Leben

Lernen fürs Leben: Auch in der Tsunami-Region ist Lernen wichtig – für die Zukunft!

Tsunami - zehn Jahre danach

Der vierzehnjährige Sandun hat bei den Erinnerungen Tränen in den Augen. Vier Jahre alt war er damals. Damals, vor zehn Jahren, als der Tsunami seine Heimat Sri Lanka, aber auch viele weitere Länder in Asien und Afrika verwüstete. Vater Murugappam zog Sandun und seine zwei Geschwister seitdem alleine groß. Eine Aufgabe, die ihn viel Kraft gekostet hat: "Wir können nie zurückzahlen, was SOS für uns getan hat", sagt er. Wie Vater Murugappam hoffen auch die anderen Dorfbewohner, dass sie SOS-Kinderdorf noch ein paar Jahre unterstützt.

Der Tsunami hat die Kinder geprägt. Und dennoch wächst Hoffnung! Bild vergrößern

Der Tsunami hat die Kinder wie Sandun geprägt.

"Ich habe meine Eltern jeden Morgen ans Meer begleitet, wo sie Kalksteine holten. Meinem Vater fielen die hohen Wellen auf. Dann fingen wir an zu laufen. Mein Vater konnte mich vor den Fluten retten … Meine Mutter haben wir nie wiedergesehen."

SOS-Kinderdorf hilft bis heute

Mittlerweile eine Selbstverständlichkeit: Nach der Schule gehen die Kinder ins SOS-Kinderdorf Bild vergrößern

Mittlerweile eine Selbstverständlichkeit: Nach der Schule gehen die Kinder ins SOS-Kinderdorf

Bereits vor dem Tsunami gab es in Sri Lanka SOS-Kinderdörfer und SOS-Schulen. So konnte die SOS-Nothilfe an die Arbeit vor Ort anknüpfen. Kinder und Familien zu helfen, stand im Fokus. Nach der Erstversorgung mit dem Überlebensnotwendigen zielte die Hilfe von SOS-Kinderdorf darauf ab, Familien langfristig zu helfen. So gelang es, dass viele Kinder bei ihren eigenen Familien bleiben konnten. Wenn Eltern nicht überlebt hatten, wurden Kinder in die SOS-Kinderdörfer aufgenommen.

Gute Schulnoten

Zurück zu Murugappam. Lange lebte er in einem der Häuser, die SOS-Kinderdorf nach dem Tsunami gebaut hatte. Heute wohnt dort seine Tochter mit ihrer kleinen Familie. Die Söhne von Murugappam besuchen die Förderkurse, die SOS-Kinderdorf anbietet. Sie bringen gute Noten mit nach Hause, wie Murugappam mit Stolz erzählt: "Meine Kinder haben gelernt, Mut und Selbstvertrauen zu entwickeln. Ich weiß, wie wichtig das ist!" Für ein Leben nach dem Tsunami, das noch vor ihnen liegt.

Tsunami 2004: SOS-Kinderdorf hilft bis heute

  • SOS-Kinderdorf war im gesamten betroffenen Gebiet aktiv.
  • Hilfe für 23.000 Kinder und Familien in Traumazentren
  • Medikamente, Kleidung und Schulmaterial
  • Mehr als 2.000 neue Häuser
  • Neue Straßen und Wege
  • Neue Boote und Netze für den Fischfang
  • Sechs neue SOS-Kinderdörfer

Spenden für die Nothilfe in Krisengebieten

Drei Mädchen sitzen auf Schotter in einem Krisengebiet

Um in Krisen den Menschen vor Ort rasch helfen zu können, gibt es die Nothilfe-Spende. Sie können uns heute schon unterstützen – damit SOS-Kinderdorf im Notfall schnell handeln kann.

Jetzt spenden