26. 11. 2013

Ein ganzes Dorf feiert gemeinsam

SOS-Kinderdorffamilie spielt mit Luftballons

Das 10. Eltern-Kind-Fest im SOS-Kinderdorf Württemberg:  Eine Tradition mit Atmosphäre


Das hätte SOS-Kinderdorf-Gründer Hermann Gmeiner gefallen: das ganze Dorf feiert miteinander – Eltern, Kinder, ihre Geschwister und die SOS-Kinderdorfmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. An den wunderbar nach dem Motto „Afrika“ dekorierten Tischen, wurde gegessen und getrunken, geschwätzt und gelacht.

Dass der Kontakt zu den leiblichen Eltern trotz aller Widrigkeiten bestehen bleibt und ein liebevolles Miteinander möglich ist, ist seit Jahren ein wichtiger Bestandteil der SOS-Kinderdorf-Arbeit. Dass diese Zusammenarbeit gut funktionieren kann und wie wichtig dies für das Wohl der Kinder ist, zeigt das Eltern-Kind-Fest im SOS-Kinderdorf Württemberg. "Die Eltern bleiben immer die Eltern. Sie sind die Wurzeln für die Kinder, egal was im Vorfeld passiert ist", weiß die Familientherapeutin Beryl Bender, die die Kinder ab ihrer Aufnahme ins SOS-Kinderdorf begleitet. "Auch wenn die Kinder das Gespür entwickeln, dass es ihnen im SOS-Kinderdorf gut geht, werden sie immer eine Grundsehnsucht nach ihrem ursprünglichen Zuhause empfinden. Eine SOS-Kinderdorfmutter kann immer nur WIE eine Mutter sein, aber sie wird nie DIE Mutter sein."

Eine Begegnung auf Augenhöhe

Vor dem Fest brauchten die Kinder ein wenig Geduld: die Erwachsenen mussten „noch reden“. Die Elternbefragung und deren Ergebnisse wurden diskutiert und speziell zu dem Thema "Beteiligung der Eltern am Alltag der Kinder" eifrig Wünsche und Anregungen gesammelt.

Der Höhepunkt des Tages kam nach dem leckeren Mittagessen. Die Kinder zeigten einen Ausschnitt vin Ihrem Alltag im SOS-Kinderdorf .  dieses Jahr in Form eines Musicals, das sie mit viel Begeisterung und Anstrengung, geprobt hatten. Danach hatten die Eltern und Kinder viel gemeinsame Zeit füreinander. Sie spazierten durchs Kinderdorf, machten einen Besuch „im Kinderzimmer“ oder nahmen die Spiel- und Bastelangebote wahr, die die MitarbeiterInnen jedes Jahr liebevoll vorbereiten. Unter dem Thema „Afrika“ wurden Traumfänger gegen schlechte Träume gebastelt, afrikanische Tiermasken geschminkt und Frisuren geflochten. Leckere Cocktails (natürlich ohne Alkohol) und exotische Früchte wurden verkostet und jede Menge Erinnerungsfotos vor den imposanten Kulissen gemacht.

Eltern-Kind-Fest Bild vergrößern

Ein schönes Ritual: Das Eltern-Kindfest im SOS-Kinderdorf Württemberg

Feste wie das Eltern-Kind-Fest sind für die Kinder sinnliche Rituale und Traditionen. Sie werden Teil des Gmeinerschen Gesamtkonzeptes, das die Wurzeln bildet und das ihnen "das Fliegen", also den Eintritt in ein selbständiges und selbstverantwortliches Leben, überhaupt möglich macht. Die Kinder spüren, mit welcher Wertschätzung  und Aufrichtigkeit die SOS-Kinderdorfmitarbeiter den Gästen, ihren Eltern, begegnen. Und sie lernen in den wochenlangen Vorbereitungen Verlässlichkeit und Achtsamkeit: im pünktlichen Abholen von den Bahnhöfen, im Kochen und Kuchenbacken und vor allem: In der Begegnung auf Augenhöhe.