Der grüne Hunger

24138_10_Aethiopien_Rory-Sheldon_TheGreenHunger

Die versiegelten Lebensmittel-Pakete enthalten eine Spezialnahrung für Kinder zwischen sechs Monaten und zwei Jahren.

Äthiopien leidet unter einer verheerenden Dürre. Im vergangenen Jahr brachte die Regenzeit kaum Regen. Felder verdorrten, Vieh verendete, Menschen litten unter Lebensmittelknappheit und gestiegenen Preisen.

Seit ein paar Monaten regnet es in Äthiopien wieder, stellenweise sogar sintflutartig. Das führt zu neuen Problemen in einem Land, in dem über zehn Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sind. Laut UNO leiden 460.000 Kinder unter fünf Jahren unter schwerer Mangelernährung.

Auch wenn es in manchen Regionen Äthiopiens jetzt wieder grünt: Das Land braucht weiterhin Ihre Unterstützung. Bis zur Ernte vergehen noch viele kritische Wochen. Die Getreidespeicher sind leer. Zur Zeit sehen die ausgehungerten Menschen ihren Pflanzen auf den Feldern beim Wachsen zu. Ein Zustand, den Experten den „grünen Hunger“ nennen. Dazu kommt, dass die Aussaat in diesem Jahr geringer war als sonst, weil man in der Not vielerorts das Saatgut gegessen hatte.

Die Kinder in Afrika brauchen Ihre Hilfe

Zwei SOS-Kinderdorfkinder aus Mozamique

SOS wappnet sich für den Ernstfall einer Hungernsnot. Mit einer SOS-Patenschaft helfen Sie besonders nachhaltig.

Weitere Informationen

Der Schein trügt: die Felder sind grün, doch die Menschen hungern wartend auf die Ernte