07. 07. 2015

Dr. Gitta Trauernicht spricht vor dem Hochrangigen Politischen Forum der UN

Dr. Gitta Trauernicht, Vizepräsidentin von SOS-Kinderdorf International

Dr. Gitta Trauernicht, Vizepräsidentin von SOS-Kinderdorf International, vertritt auf dem Forum Organisationen, die sich dem Wohl der Kinder verschrieben haben

Dr. Gitta Trauernicht fordert das Hochrangige Politische Forum zur nachhaltigen Entwicklung auf: „Hört auf die Kinder!“

Der internationale Prozess, sich auf den Fahrplan für eine neue Agenda zu einigen, die den Rahmen für die internationale Entwicklungsarbeit der nächsten 15 Jahre schaffen soll, ist fast abgeschlossen. SOS-Kinderdorf setzt sich weiterhin dafür ein, dass Kinder im Mittelpunkt stehen. Die neuen Ziele für nachhaltige Entwicklung („New Sustainable Development Goals“, SDGs) bauen auf die Millenniums-Entwicklungsziele auf, die im Jahr 2000 verabschiedet wurden.

Dr. Gitta Trauernicht, Vizepräsidentin von SOS-Kinderdorf International Bild vergrößern

Dr. Gitta Trauernicht, Vizepräsidentin von SOS-Kinderdorf International

SOS-Kinderdorf bringt seine Expertise in das Forum der Vereinten Nationen (UN) ein und vertritt dabei unter anderem internationale Organisationen wie ChildFund, Plan International, Save the Children und World Vision. Dr. Gitta Trauernicht, Vizepräsidentin von SOS-Kinderdorf International,fordert in Ihrer heutigen Rede führende Politiker und Persönlichkeiten aus Industrie und Gesellschaft weltweit dazu auf, sich aktiv der Kinder und Jugendlichen anzunehmen, mit ihnen in einer Sprache zu kommunizieren, die diese auch verstehen und ihnen während des Implementierungs- und Überwachungsprozesses Gehör zu schenken.  SOS-Kinderdorf vertritt die Meinung, dass die neuen SDGs die Schwächsten in der Welt unterstützen müssen, insbesondere Kinder ohne elterliche Begleitung oder solche, die Gefahr laufen, diese zu verlieren. Die Millenniums-Entwicklungsziele haben viele Kinder nicht erreicht. SOS-Kinderdorf setzt sich für die Bedürfnisse der Kinder ein und dafür, dass diese auf die neue Agenda kommen.

Hintergrundinformation
Ein erster Entwurf der SDG-Agenda wurde bereits veröffentlicht, über den derzeit verhandelt wird. Die UN-Generalversammlung im September dieses Jahres ist die letzte Hürde, welche die SDG-Agenda nehmen muss. Parallel zur Konzeption der Agenda trifft sich das Hochrangige Politische Forum zur nachhaltigen Entwicklung („High-Level Political Forum on Sustainable Development“),  in New York und berät darüber, wie ein Mechanismus, der die Fortschritte der Mitgliedsstaaten verantwortungsvoll überprüft und bewertet, am besten umsetzbar ist. Der Schwerpunkt liegt auf der Kommunikation und zukünftigen Umsetzung der vorgeschlagenen Ziele.

 
Weitere Informationen zu dem Forum der Vereinten Nationen (UN) finden Sie hier
Die Vita von Dr. Gitta Trauernicht finden Sie hier