22. 07. 2014

Bravo: Einweihung von zwei neuen Wohnhäusern

Tag der offenen Tür in Hof Bockum

Tag der offenen Tür in Hof Bockum: Die Gäste strömen, der Regen Gott sei Dank nicht!

SOS-Hof Bockum feiert Tag der offenen Tür

Am 29. Juni war in Bockum einmal wieder Hochspannung angesagt:  Wird der Nachmittag regenfrei sein? Als um 14.00 Uhr bereits viele Gäste da waren, gab es den letzten kleinen Schauer. Im neuen Haus 17 fand mit Beteiligung von vielen Gästen eine kleine Feier zur Einweihung von Haus 16 und 17 statt. Manfred Persy begrüßte die Gäste und sprach den Dank aller an die Planer, an die Handwerker und Techniker und all die vielen Spender, die den Neubau ermöglicht haben, aus. Im Juli und den Folgemonaten werden die Häuser nach und nach bezogen.

Tag der offenen Tür in Hof Bockum Bild vergrößern

Gratulation zu den zwei neuen Wohnhäusern!

Vicky Rave, die Architektin, sprach noch einige Worte zum Bauablauf und überreichte dann symbolisch den Schlüssel an die zukünftigen Bewohner. Danach konnten die Gäste das Haus und die neuen schönen Möbel, welche in der Tischlerei von SOS-Hof Bockum gebaut wurden, besichtigen.

2.500 Gäste feierten mit uns - Vielen Dank!

Eckhard Pols, MdB, beglückwünscht Manfred Persy zu den gelungenen Neubauten
Inzwischen hatte die Band „Just 4 Fun“ mit ihrer Musik begonnen zu spielen, die Bratwürste schwitzten auf dem Grill und überall begann reges Treiben. Innerhalb kurzer Zeit war plötzlich alles belebt. Überall hörte man freundliches „Hallo“ und blickte in zufriedene Gesichter. In den Nachmittagsstunden kamen gut 2.500 Menschen und vergnügten sich.  Kurz vor 18.00 Uhr gab es dann wieder einen heftigen Schauer, der die letzten Gäste vertrieb und dem tollen Nachmittag ein Ende setzte.
Einmal mehr wurde der „Tag der offenen Tür“ ein großer Erfolg, weil viele KollegInnen von unseren Regionalpartnern SOS-Hilfeverbund Hamburg und SOS-Kinderdorf Harksheide, aber auch von den Jugendhilfen des SOS-Kinderdorf Bremen da waren und Mitmachangebote mitgebracht hatten. Ganz besonders großen Anklang fand Jörg Kraft, Einrichtungsleitung Harksheide, der mit seiner mobilen Schmiede unter vielen Schweißperlen kreative kleine Stücke aus Eisen schmiedete, aber auch vielen gästen die Möglichkeit bot, einmal mit dem Hammer glühendes Eisen zu bearbeiten.
Aber auch viele Gruppen / Organisationen aus dem lokalen Umfeld waren wieder dabei und bereicherten das Bockumer Angebot. Da sind die Volkstanzgruppe aus Amelinghausen zu nennen, aber auch die Freiwillige Feuerwehr, die wieder die riesigen Autoströme lenkte, die Mitarbeiter des Jugendzentrums „Butze“ mit ihren Spielangeboten, die Frauen vom „Ladies Circle“ aus Lüneburg, die unzählige Waffeln produzierten und nebenan die Landfrauen, die selbstgemachte leckere und spritzige Fruchtcocktails verkauften.
Die Band „Kwik Lantsch“ spielte Im Dorfhaus, die noch junge Bockumer Rockband hatte ihren ersten öffentlichen Auftritt und der Bockumer Chor, der sich inzwischen „Happy People“ nennt – alle ernteten großen Applaus für ihre Vorführungen!
Eltern von Betreuten, Angehörige von Mitarbeitern, Freunde und Bekannte – alle machten mit und wieder einmal war erlebbar – Wir sind Familie!