Berufsorientierte Angebote

Beschäftigung

Das SOS-Mütterzentrum Salzgitter ist seit vielen Jahren Maßnahmeträger. Überwiegend gemeinsam mit dem Jobcenter Salzgitter haben wir verschiedene Maßnahmen und Projekte zur beruflichen Aktivierung, Orientierung, Stabilisierung und Integration von ganz unterschiedlichen Personengruppen entwickelt. Seit Dezember 2012 sind wir als Träger nach der AZAV anerkannt. Darüber hinaus wurde unser Qualitätsmanagementsystem nach der DIN ISO 9001: 2008 zertifiziert.

Unsere Maßnahmen und Projekte sind in den Alltag des SOS-Mütterzentrums integriert und stellen einen Beitrag zum gemeinnützigen Angebot unseres Hauses dar. Wir bieten Beschäftigungsmöglichkeiten in den Bereichen Hauswirtschaft, Küche, Service, Kinder- und Seniorenbetreuung, welche den Standards zukünftiger Ausbildungs- und Arbeitsplätze entsprechen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden den gesamten Zeitraum sozialpädagogisch begleitet und von unseren Anleiterinnen unterwiesen. Überdies können sie alle Unterstützungsangebote des Hauses nutzen, zum Beispiel Kinderbetreuung im Arbeitszeitrahmen.

Unseren Maßnahmen und Projekten liegt eine ganzheitliche Bildungsphilosophie zugrunde:

  • Raum und Zeit zur persönlichen Stabilisierung im generationenübergreifenden Miteinander
  • Wertschätzende und ressourcenorientierte Arbeitsatmosphäre
  • Methoden, die neugierig und Lust zum Lernen machen
  • Möglichkeit der Teilnahme an von den zuständigen Kammern anerkannten Qualifizierungsbausteinen
  • Zusammenarbeit mit Kooperationsbetrieben und anderen Maßnahmeträgern der Region

Berufliche Vorbereitung und soziale Integration von Jugendlichen

Berufliche Wiedereingliederung von Jugendlichen Bild vergrößern
In unserer durch den Europäischen Sozialfonds und das Jobcenter Salzgitter seit 1997 geförderten Jugendwerkstatt werden 16 junge Menschen unter 25 Jahren betriebsnah qualifiziert und pädagogisch begleitet. Ziel ist die persönliche Stabilisierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Heranführung an und Eingliederung in Ausbildung oder Beschäftigung bzw. weiterführende Maßnahmen. In diesem Rahmen bieten wir ebenso in Zusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule (BBS) Fredenberg 2 Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit ihre Schulpflicht zu erfüllen. In Kooperation mit dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) haben Jugendliche einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) zudem die Gelegenheit zur Berufsfelderprobung in unserem Haus, je nach Bedarf in Form fachpraktischer Erprobungstage und/oder mehrwöchiger Praktika.

Berufliche Integration von Frauen

Lernen am Computer Bild vergrößern

Seit 1999 führen wir Projekte zur beruflichen (Wieder-) Eingliederung speziell von Frauen durch. Wir erreichen dabei Langzeitarbeitslose, Alleinerziehende, Frauen nach der Familienphase, Frauen ohne Schul- oder Berufsabschlüsse und Frauen mit Migrationshintergrund. Die Teilnehmerinnen gewinnen fachliche Qualifikationen, Schlüsselkompetenzen und nicht zuletzt das nötige Selbstbewusstsein, um auf dem ersten Arbeitsmarkt (wieder) Fuß zu fassen. Die Projekte wurden und werden durch den Europäischen Sozialfonds nach der FIFA Richtlinie (Förderung und Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt) gefördert. Im April 2016 startete ein neues Projekt, in welchem 12 alleinerziehende Frauen qualifiziert, auf eine Ausbildung oder Umschulung vorbereitet und in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. In Kooperation mit einer regionalen Fahrschule haben die Teilnehmerinnen in diesem Rahmen zudem die Möglichkeit ihren Führerschein zu erwerben.

Soziale Integration und psychosoziale Stabilisierung von Frauen mit aktuellem Migrationshintergrund

Ausbildung-Salzgitter Bild vergrößern

Integration - leicht gemacht dank Mütterzentrum

Seit Mai 2016 bieten wir 12 Frauen mit aktueller Fluchterfahrung im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit (AGH) die Möglichkeit, aktiv an ihrer Integration in unsere Gesellschaft mitzuwirken. Im Fokus stehen die soziale Einbindung, das Heranführen an eine verbindliche Alltags- und Tagesstruktur, das Kennenlernen sozialer Tätigkeiten, die Förderung und der Austausch kultureller Besonderheiten, die psychosoziale Stabilisierung und Stärkung der Eigenaktivität der Frauen. Die Teilnehmerinnen bilden eine feste bestehende Gruppe, womit die gegenseitige Stärkung gefördert wird. Durch gemeinsame Aktivitäten profitieren sie voneinander und unterstützen sich über ihren individuellen Erfahrungsaustausch. So entstehen Netzwerke, die der Alltagsbewältigung dienen. Gefördert wird die Maßnahme durch das Jobcenter Salzgitter.

Erhaltung oder Wiedererlangung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen

Zwei Frauen in einer Waschküche Bild vergrößern

Beruflich wieder Fuß fassen

Seit 2005 führen wir in Kooperation mit dem Jobcenter Salzgitter eine weitere Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandentschädigung aktuell für 10 langzeitarbeitslose Erwachsene mit multiplen Eingliederungshemmnissen durch. Ziel ist, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch sinnvolle Beschäftigung an einen geregelten Arbeitsalltag und arbeitsmarktrelevante Soft Skills heranzuführen. Im Arbeitsbereich lernen sie unter fachlicher Begleitung die einzelnen Arbeitsschritte kennen, erfahren in angemessener Weise theoretisches Hintergrundwissen und können so in der praktischen Beschäftigung ausprobieren, wo ihre Fähigkeiten und Neigungen liegen. Zur erfolgreichen Beschäftigung in der AGH werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem ergänzend sozialpädagogisch begleitet.

Die Leitsätze unserer Arbeit:

Kundenorientierung

Wir im Bereich der Berufsorientierten Angebote des SOS-Mütterzentrums unterstützen seit 1984 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Maßnahmen dabei, sich sozial und individuell zu stabilisieren, damit sie im Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt bzw. in weiterführenden Maßnahmen Fuß fassen können.

Die Kundenzufriedenheit ist unser wichtigstes Anliegen. Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ist dabei unser vorrangiges Ziel. Voraussetzung dafür ist die Ausrichtung unseres Leitbildes auf die Bedarfe des regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes. Kontakte zu Teilnehmenden, Auftraggeber(inne)n und Kooperationspartner(inne)n gestalten wir flexibel, wertschöpfend und leistungsoptimiert. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Kontinuität und Verlässlichkeit unserer Angebote.

Humanistisches Menschenbild

Wir achten die Würde und Einzigartigkeit eines jeden Menschen. Wir vertrauen auf die Fähigkeit aller, ihr Leben im Einklang mit sich selbst und der Gemeinschaft zu gestalten. Wir achten die jeweilige Lebenswirklichkeit der Teilnehmenden sowie ihre bisherige Biografie. Wir begreifen sie als aktive Menschen, die ihr Leben selbst gestalten, anstatt sie auf ihre Hilfsbedürftigkeit zu reduzieren. Wir gestalten Lebensräume, in denen sich Menschen angenommen und zugehörig fühlen.

Nachhaltigkeit

Wir achten auf die Nachhaltigkeit unseres Handelns. Ziel ist es, die Teilnehmenden auf ein selbstbestimmtes, von staatlichen Unterstützungsmaßnahmen unabhängiges Leben hinzuführen und sie in

den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt bzw. in weiterführende Maßnahmen zu vermitteln.

Netzwerkarbeit

Wir verpflichten uns zu einer engen Zusammenarbeit auf lokaler und regionaler Ebene. Darüber hinaus suchen wir die Kooperation mit anderen Trägern zur Durchsetzung gemeinsamer Ziele. Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit gehören zu unseren ständigen Aufgaben.

Lernende Organisation

Wir überprüfen unsere Arbeitsansätze kontinuierlich. Auf sich verändernde Rahmenbedingungen reagieren wir flexibel und gestalten sie nach Möglichkeit aktiv mit. Wir bauen auf das Engagement und das fachliche Können unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Durch regelmäßige Angebote sowohl zu Fort- und Weiterbildung, als auch zur Auseinandersetzung mit Wert- und Sinnfragen wird die Qualität unserer Arbeit gesichert.

Gender Mainstreaming und Antidiskriminierung

Die Umsetzung des Gender-Mainstreaming und des Antidiskriminierungsansatzes ist als grundlegender Bestandteil im Konzept des SOS-Mütterzentrums festgeschrieben. Wir gewährleisten einen gleichberechtigten, barrierefreien Zugang für Menschen mit und ohne Behinderung, unabhängig von Geschlecht, Alter, Kultur, und Religion.