11. 06. 2018

„Ruhe bitte! Ton läuft!“

Song wird eingespielt

Spaß beim gemeinschaftlichen Einspielen

StudiX feiert 1. Geburtstag mit Stadtoberhaupt und Gästen

Wenn der Oberbürgermeister ins Mikrofon „Die Stadt Salzgitter präsentiert“ haucht, dann ist es schon etwas ganz besonderes. Frank Klingebiel überzeugt sich beim ersten Geburtstag des pädagogischen Tonstudios „StudiX“ selbst von der Technik und dem Spaß am Musik machen. Und das wird gleich ausgenutzt. Jeder der prominenten Gäste spricht einen Satz ins Mikrophon in der Kabine ein und Teilnehmer Erik mischt das Ganze mit dem Programm „Abelton“ fix zu einem Musikclip zusammen.

Oberbürgermeister Frank Klingebiel Bild vergrößern

Oberbürgermeister Frank Klingebiel verewigt sich an der Wall of Fame

In den Räumen des HERTA-Treffs des SOS-Mütterzentrum Salzgitter, befindet sich das Tonstudio für Kinder und Jugendliche. Seit nun mehr einem Jahr kann jeder, der Lust zum Musik machen hat, jeweils Dienstag und Donnerstag vorbeikommen und selbst die semiprofessionellen Mischregler betätigen. „Wir wollen Kinder und Jugendliche von der Straße und vom Computer holen“, betont Lars Schridde. Der Sozialpädagoge leitet gemeinsam mit Bastian Wolters, Techniker von der Dr.-Klaus-Schmidt-Hauptschule, das Studio. Mehr als 40 kleine und große Songs sind unter den 12- bis 22-Jährigen Teilnehmern schon entstanden, von denen einige bereits bei Festen präsentiert wurden. Allein Szonja`s ungarischer Rap „Oroszlán“ wurde auf dem Youtube-Kanal von „StudiX“ mehr als 1.100 Mal angeklickt. Ein echter Erfolg.

Am Mischpult Bild vergrößern

Hier wird elektronisch am richtigen Sound gefeilt

„Es braucht viel Mut nicht nur hier herzukommen, die Lieder zu produzieren, sondern auch sich online bewerten zu lassen“, lobt Frank Klingebiel das Engagement der Jugendlichen. Noch ist die Finanzierung bis Ende des Jahres sicher. Das Stadtoberhaupt will sich für den Erhalt des Studios stark machen, das in Kooperation mit der Dr.-Klaus-Schmidt-Hauptschule und dem SOS-Mütterzentrum ins Leben gerufen wurde. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Jugend stärken im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Im kommenden Jahr soll ein zweiter Arbeitsplatz für die Erstellung von Videos, Logos und Design entstehen.

Wer mitmachen möchte, kann dienstags und donnerstags von 14.30 bis 17 Uhr in die Herta, Hertastr. 8, Salzgitter-Bad vorbeikommen.