14. 11. 2017Quelle: Dagmar Frommelt

Der Traum vom eigenen Song

Jugendliche im digitalen Tonstudio

Jugendliche lernen, am Rechner den richtigen Sound zu mixen.

"Hier im Tonstudio kann ein Kind ein Ständchen für seine Oma zu Weihnachten einsingen, hier können Rapper kreativ sein oder Jugendliche eine eigene CD für ihren Schwarm produzieren“ erklärt Bastian Wolters, Schulassistent bei der bei dem Projekt kooperierenden Dr.-Klaus-Schmidt-Hauptschule. Und Lars Schridde, Sozialpädagoge im ebenfalls unterstützenden SOS-Mütterzentrum, ergänzt: "Möglich ist alles, so lange nur unsere Regeln eingehalten werden“ und er zeigt auf ein Bild im Flur: "Kein Alkohol, keine Drogen“ kann man dort lesen. "Statt dessen", so betont Lars Schridde, ist vor allen Dingen eines wichtig: "Respekt".

Gegenseite Achtung und Stärkung des Selbstbewusstseins

Eine Rapperin aus dem SOS-Mütterzentrum Salzgitter Bild vergrößern

Auftritt einer jungen Rapperin anlässlich des letzten Sommerfestes im Mütterzentrum

Nicht nur die gegenseitige Achtung, noch viel mehr lernen musikbegeisterte Jugendliche in dem pädagogischen Tonstudio StudiX in der Hertastr. 6 – 8. Zum Beispiel alles über Tontechnik, dafür gibt es einen Tisch mit Computern für die richtige Aufnahme und den idealen Mix. Aufgenommen wird in einer Nische mit einem schall-optimierenden Vorhang. Davor, in dem lichtdurchfluteten, großen Raum, so gemütlich wie ein Wohnzimmer, können sich Mädels und Jungs im Alter von 12 bis 21 Jahren für den nächsten Gig verabreden, miteinander klönen oder sich an der mit LP-dekorierten Wand mit einem Autogramm verewigen. Denn dank des professionellen Equipments lässt der Ruhm als Musiker bestimmt nicht mehr lange auf sich warten.

Eindrücke von Dagmar Frommelt, Mitarbeiterin des SOS-Mütterzentrums:
"Ein Tonstudio, was stellt man sich da eigentlich so vor? Vor meinem Besuch bei StudiX fand ich unter Wikipedia: "Ein Einrichtung zur Aufnahme und Bearbeitung von Schallereignissen. Dabei kann es sich um Musik jeglicher Art handeln, ebenso um Sprache und Geräusche für Hörfunk- und Fernsehbeiträge, Kinofilmton oder um Klangkreationen für Computerspiele.“ Zusätzlich hatte ich meine eigenen Erfahrungen mit einem Tonstudio: Mit der Trommelgurppe METRO des Mütterzentrums haben wir einmal in einem gemieteten Tonstudio eine CD aufgenommen: Ein fensterloser Raum mit muffigem Geruch. An den Wänden vergilbte Eierpappen vom Großhändler, ein Teppich voller Spuren von Zigarettenkippen und verschütteten Drinks. Man konnte sich vorstellen, dass die Rolling Stones hier schon eine Session  hatten. Wie viel freundlicher und einladender wirkt dagegen das Studio in der Hertastraße. Und bestimmt ist es für die Jugendlichen nicht weniger cool."

 

Eine Jugendliche im pädagogischen Musikstudio Bild vergrößern

Musiker können sich mit eigenem Autogramm an der Wall-of-Fame verewigen.

Jugend stärken - durch Förderung der musikalischen Kreativität

Das pädagogische Tonstudio StudiX in Salzgitter Bad ist im Rahmen der städtischen Mikroprojekte entstanden und wurde in Kooperation mit der Dr. Klaus Schmidt Hauptschule und dem SOS-Mütterzentrum ins Leben gerufen. Das Projekt „StudiX“ wird im Rahmen des Programms „Jugend stärken im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ort:

Tonstudio StudiX bei HERTA
Hertastraße 8
38259 Salzgitter

Öffnungszeiten:

Dienstag und Donnerstag von 14.30 – 17.00 Uhr.