Kindertagesstätten

Gemeinsames Singen und Musizieren in der Mäusehöhle

Gemeinsames Singen und Musizieren in der Mäusehöhle

Lernen spielerisch fördern

In der Kindertagesstätte „Dat Butjerhus“ auf dem Gelände des SOS-Kinderdorfes in Worpswede bieten wir für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren insgesamt 25 Plätze. Für die Kleinsten ab einem Jahr haben wir zusätzlich die Kinderkrippe „De lütten Butjer“ mit 10 Plätzen eingerichtet.

Kindergarten „Dat Butjerhus“

Macht einfach Spaß: die Kindertagesstaette Worpswede Bild vergrößern

Lernen mit Spaß: Kleinere Projekte und Experimente zu verschiedenen Themen ermutigen die Kleinen, ihren Forschertrieb nach Herzenslust auszuleben und Verschiedenes auszuprobieren – in der unmittelbar angrenzenden Natur in Zusammenarbeit mit vielen Kooperationspartnern, wie z.B. Handwerkern, Musikern oder der Kunstschule Paula. Regelmäßig kommt auch eine pädagogische Fachkraft ins Haus, die »Early English« anbietet. Die Sprachkompetenz der Kleinen wird so frühzeitig fördert. Im Freien, auf dem schönen Außengelände wird viel gespielt. Hier können sich die Kinder richtig austoben. Auch drinnen beschäftigen sie sich fast ausschließlich mit Naturmaterialien wie z.B. mit Hölzern und kleinen Fundstücken aus Natur, die eigenständig untersucht und ganz unterschiedlich bespielt werden. Unsere kleinen „Butjer“ sind neugierig, stellen viele Fragen und wollen alles ganz genau wissen. Zu den Eltern pflegen wir einen engen Austausch über Entwicklung und Besonderheiten ihres Kindes. Fachlich und persönlich stehen wir ihnen auf Wunsch mit Rat und Tat jederzeit zur Seite – wie in einer echten Familie.

Kinderkrippe „De lütten Butjer“

Mitten im Zentrum von Worpswede hat die Kinderkrippe „De lütten Butjer“ im Jahr 2015 ein Zuhause gefunden¬, eine Oase für zwölf Kinder zwischen ein und drei Jahren. Um die Betreuung der Ein- bis Dreijährigen in der Zeit von 7.30 bis 15.00 Uhr kümmern sich drei langjährig erfahrene SOS-Kinderdorf-Mitarbeiterinnen. Besonders wichtig ist unseren Fachkräften, den Kleinkindern einen festen Tagesablauf mit Ritualen und Strukturen zu bieten, der Sicherheit vermittelt und Halt gibt, von der Begrüßung der Kinder im Morgenkreis über Sing- und Spielrunden bis zu den gemeinsamen Mahlzeiten. Gleichzeitig gehen wir sehr individuell auf die Bedürfnisse der Jüngsten ein. Was brauche ich, um meinen Joghurt zu essen? Einen Löffel. Was darf beim Frühstück nicht fehlen? Die Brotdose. Ziel ist, jedem Kind die benötigte Aufmerksamkeit zu schenken und es dabei zu aktivieren, vieles selbstständig zu tun. Zum besonderen Konzept vom SOS-Kinderdorf Worpswede gehört auch, einen regen Austausch mit den Eltern zu pflegen und ihnen mit fachlichem Rat zur Seite zu stehen.