02. 10. 2017

Aktionen zum Weltkindertag

Weltkindertag im SOS-Kinderdorf Worpswede

Strahlende Augen gab es bei der Luftballon-Flugaktion

"Kindern eine Stimme geben"

SOS-Kinderdorf Worpswede machte am Weltkindertag auf Kinderrechte aufmerksam und bot in Osterholz-Scharmbeck und Bremen-Nord Aktionen für und mit Kindern

Am Mittwoch, den 20. September 2017 war Weltkindertag. Dieser stand im Zeichen der Kinderrechte, welche in der UN-Kinderrechtekonvention vor 28 Jahren durch 191 Staaten der Vereinten Nationen unterzeichnet worden sind. Die Bundesrepublik Deutschland hat die Kinderrechtskonvention 1992 ratifiziert und sich damit verpflichtet, die dort garantierten Rechte in nationales Recht umzusetzen. Der Weltkindertag soll an das Abkommen erinnern und dazu aufrufen, die Vereinbarungen einzuhalten. Der SOS-Kinderdorf e.V. setzt sich für positive Lebensbedingungen für alle Kinder und Jugendlichen ein. Dazu gehört, ihre Rechtsstellung zu stärken – insbesondere angemessene Beteiligungs-, Schutz- und Förderrechte.

Weltkindertag im SOS-Kinderdorf Worpswede Bild vergrößern

Der Marktplatz stand ganz im Zeichen des Weltkindertages.

So wird in der pädagogischen Arbeit großen Wert darauf gelegt, dass Kinder ihre Rechte kennen und sie an Entscheidungen beteiligt werden. Im SOS-Kinderdorf Worpswede gibt es bereits seit vielen Jahren den sogenannten Kinderdorfrat, in dem gewählte Vertreter der im Dorf lebenden Kinder ihre Wünsche, Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge bei Erziehern und Leitungskräften vortragen können. Bei Dingen, die sie betreffen, mitreden zu können, macht Kinder und Jugendliche stark. Respekt zu erfahren und selbst etwas bewirken zu können, ist dabei ein wesentlicher Faktor: „Diese Erlebnisse sind wichtig, um Kinder und Jugendliche dazu zu befähigen, ihr Leben später selbst zu gestalten und Verantwortung zu übernehmen“, weiß Joachim Schuch, Einrichtungsleiter vom SOS-Kinderdorf Worpswede.
Zum Weltkindertag veranstaltete das SOS-Kinderdorf Worpswede zwei Aktionen: Eine bunte Marktplatzveranstaltung in Osterholz-Scharmbeck in Kooperation mit der Lebenshilfe Osterholz und eine „SOS stärkt Kinder“-Aktion mit Kletterspaß in der Grohner Düne, Bremen-Nord.

Marktplatzaktion zum Weltkindertag in Osterholz-Scharmbeck in Kooperation mit der Lebenshilfe

Mit verschiedenen Aktionen zwischen 10.00 und 17.30 Uhr wurde durch das SOS-Kinderdorf Worpswede und die Lebenshilfe Osterholz an diesem Tag, der unter dem Motto stand „Gebt Kindern eine Stimme“, auf die Kinderrechte hingewiesen. Beide Institutionen setzen sich in ihrer täglichen Arbeit mit verschiedenen Angeboten engagiert für Kinderrechte ein, so dass der Weltkindertag ein willkommener Anlass war, um gemeinsam Gesicht zu zeigen. Joachim Schuch, Einrichtungsleiter vom SOS-Kinderdorf, fordert „Kinderrechte gehören ins Grundgesetz, um die Belange von Kindern bei allen gesetzgeberischen, politischen und gerichtlichen Entscheidungen stärker zu berücksichtigen. Mit unserer Aktion möchten wir den Kindern mehr Gehör verschaffen, den direkten Austausch mit Politikern fördern und sie ermutigen, für ihre Rechte einzutreten.“ Olaf Bargemann, Geschäftsführer der Lebenshilfe Osterholz, ergänzt: „Wir wünschen anlässlich des Weltkindertages allen Kindern eine Stimme, die von Eltern, Fachleuten in Kitas und Schulen und vor allem auch von Politikern auf allen staatlichen Ebenen gehört wird.“

Weltkindertag im SOS-Kinderdorf Worpswede Bild vergrößern

SOS-Kinderdorf Worpswede machte auf die Kinderrechte aufmerksam.

Los ging es um 10 Uhr mit der Eröffnung und der Luftballon-Flugaktion, an der Kinder aus regionalen Kitas ihre Lieblings-Kinderrechte steigen ließen. Im Anschluss folgte ein buntes Programm rund um einen Mit-Mach-Parcours, Kinderschminken, Heißer Draht, Kunstaktionen und als Highlight um 15 Uhr die Fragerunde zum Thema Kinderrechte an regionale Spitzenpolitiker. Folgende Politiker haben sich von den Kindern jede Menge Fragen in den Bauch löchern lassen: Bundestagsabgeordnete Christina Jantz-Herrmann (SPD), Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt (CDU), Bundestagsabgeordneter Herbert Behrens (Linke), Susanne Geils (Bürgermeisterin Ritterhude), Reinhard Kock (Bürgermeister Samtgemeinde Hambergen), Harald Stehnken (Bürgermeister Schwanewede) und Landtagskandidat Jürgen Kuck (SPD). Kristian Tangermann (Bürgermeister Lilienthal) hat sich bereits am Vormittag ein Bild von der Veranstaltung gemacht. Im Anschluss an die Diskussionsrunde folgte als Abschluss der Veranstaltung die Erstaufführung des Erklär-Films „Kinderrechte“ - eine Produktion des SOS-Kinder- und Jugendbüros zusammen mit Jugendlichen der Schulen Gymnasium OHZ und Lernhaus im Campus. Für Kaffee, Tee, Kuchen, Popcornmaschine und Zuckerwatte für Groß und Klein war gesorgt. Die Osterholzer Stadtwerke unterstützten die Aktion mit der Bereitstellung einer Hüpfburg. Viele Kinder, Eltern, Schulen, KITAs und Bürgerinnen und Bürger kamen vorbei, um sich das bunte Spektakel anzuschauen und mitzumachen.

Kletterspaß am Weltkindertag in der Grohner Düne

Kinder hoch hinaus bringen und die eigenen Fähigkeiten stärken, das war das Motto vom SOS-Kinderdorf Worpswede in der Grohner Düne in Bremen-Nord. Von 14.00 bis 18.00 waren alle Kinder mit ihren Familien herzlich eingeladen, ihre Kletterfähigkeiten zu testen und den sieben Meter hohen Kletterberg zu erklimmen. Kletterspaß für Jung und Alt war garantiert und lange Warteschlangen die Folge.

Weltkindertag im SOS-Kinderdorf Worpswede Bild vergrößern

Kinder standen im Mittelpunkt des Aktionstages.

Neben der Eröffnung des Secondhandladens „Dünenkind“ für Kinderbekleidung in der Grohner Düne und dem pädagogischen Mittagstisch, der im Januar an den Start gegangen ist, engagiert sich das SOS-Kinderdorf Worpswede auch immer wieder mit besonderen Aktionen für Kinder und Familien, um das Miteinander zu stärken und die eigenen Fähigkeiten zu fördern. „Dabei stehen das Prinzip der Partizipation und das Leben der Kinderrechte stets im Fokus“, so Simone Grannemann, Bereichsleiterin für die familienunterstützenden Angebote von SOS-Kinderdorf in Bremen-Nord. Nach der Kletteraktion fand am 29.09. zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr ab 14 Uhr das Ponyreiten im Innenhof der Grohner Düne statt.