26. 09. 2016

NeuLand - Wanderausstellung

Teilnehmende Jungs

Krieg, Not und Verfolgung zwingen viele Menschen die Krisengebiete vor den Toren Europas zu verlassen, um bei uns Schutz zu suchen. Entwurzelt und Heimatlos hoffen sie auf ein neues Leben ohne Angst und Armut, suchen nach einer Perspektive. Längst prägen sie das Bild in den Städten und auf dem flachen Land. Aber wer sind diese Menschen, die in unserer Nachbarschaft leben? Wer kennt ihre Namen, ihre Geschichten, ihre Hoffnungen?

Jungs erstellen ihre Fotocollagen Bild vergrößern

Im Rahmen eines Fotoprojektes des Jugendmigrationsdienstes des Paritätischen Friesland erarbeiteten zugewanderte Jugendliche der Sprachlernklasse der Oberschule Mitte in Wilhelmshaven unter der Leitung des Fotografen Axel Biewer ihr fotografisches Profil. In Bildern erzählen sie aus dem Leben in ihrer Heimat, der Flucht nach Deutschland, ihrem neuem Leben bei uns.

Mädchen formen mit ihren Händen ein Herz Bild vergrößern
Die Ausstellung „NeuLand“ wurde am 18. September in den Räumen der Wilhelmshavener Musikinitiative am Banter Deich 8 öffnet. Nach den einleitenden Worten, unter anderem von Bürgermeister Holger Barkowsky, präsentierten sich die jungen Teilnehmer des Projektes mit bunten Pinnwänden. Die jeweilige persönliche Situation wurde dem Publikum visuell nahe gebracht. Abgerundet wurde die Bilderschau durch großformatige Portraitfotos der Projektteilnehmer, die den Gästen kleine orientalische Leckereien anboten. Live-Musik von „Underwatermoon“ auf der Probebühne sorgte für eine lebhafte Veranstaltung.

Die Wanderausstellung ist für Schulen, Behörden, Vereine oder kulturelle Einrichtungen kostenfrei buchbar. Mehr Informationen gibt es bei Petra Tute vom Jugendmigrationsdienst Wilhelmshaven/Friesland unter Telefon 04421-34800 oder per eMail unter wilhelmshaven.jmd@paritaetischer.de