24. 11. 2017

Graffity im Jugendtreff

Ein Jugendlicher füllt die Graffity-Skizze mit Farbe

Die Vorzeichnung ist gemacht, jetzt kommt die Farbe dran!

Auch ein Jugendraum verträgt hin und wieder eine Verjüngungskur. Darin waren sich alle Jugendlichen, die unseren öffentlichen Jugendtreff besuchen, schnell einig. Klar, dass sie nicht erst auf einen Maler warten wollten oder jemanden, der für sie die Arbeit erledigte. Nein, sie wollten alles selbst gestalten.

Die Kinder und Jugendlichen bei der Graffity-Aktion Bild vergrößern

Kreativ im Team: Der Jugendtreff erhält selbstgemachte Graffity-Kunst.

Zwei Wochen kreativer Einsatz sind ein voller Erfolg

Initiatorin und Fachkraft des SOS-Kinderdorfs, Jasmina Zahn, gab den Jugendlichen grünes Licht. Dass so ein großes Wand-Kunstwerk dann aber doch nicht so einfach gemacht ist, war bald klar und so baten alle Beteiligten den bekannten Basler Graffity-Künstler Fabian Bielefeld, sie mit seinem Fachwissen zu unterstützen. Von ihm lernten sie auch, wo man grundsätzlich als Graffity-Künstler sprühen darf - und wo lieber nicht. Von da an brauchten alle Akteure nicht einmal 14 Tage und der Jugendtreff erstrahlte in völlig neuem Glanz und neuer Farbe.

So entsteht urbane Art im SOS-Kinderdorf Schwarzwald Bild vergrößern

Unter der Anleitung des Graffity-Artisten Fabian Bielefeld entsteht coole, urbane Art im SOS-Kinderdorf Schwarzwald.

Neue Farben - neue Raumverteilung

Nebenbei haben die Jugendlichen selbst entschieden, die bisherigen Räume zu vertauschen. Kurzerhand erklärten sie den bisherigen Spiel- und Chillraum zu ihrem neuen Besprechungs- und Malraum - und natürlich auch umgekehrt. Wie bei jedem Projekt werden die Kinder von der zuständigen Mitarbeiterin für Jugendarbeit, Razma Bröcker, unterstützt. Wer die mit allerlei Figuren und Tieren völlig neu und witzig gestalteten Räume noch nicht gesehen hat, der hat also ab sofort noch einen Grund mehr, bald unbedingt beim Jugendtreff vorbeizuschauen.