26. 10. 2015Quelle: Karin Joos

Austausch unter Experten: KIWANIS zu Besuch im SOS-Kinderdorf Schwarzwald

Karin Schäfer, Einrichtungsleiterin des SOS-Kinderdorfes Schwarzwald und Marcus A. Wilmerstadt

Karin Schäfer, Einrichtungsleiterin des SOS-Kinderdorfes Schwarzwald und Marcus A. Wilmerstadt, Präsident des KIWANIS-Clubs Bad Krozingen-Staufen

60 Jahre SOS-Kinderdorf e.V  und 100 Jahre KIWANIS International: Zwei starke Jubiläen, die in diesem Jahr gefeiert werden.

Ein schöner Anlass, um zu fragen, wo das Geheimnis des Erfolges dieser beiden langjährig bestehenden Organisationen liegt. Das SOS-Kinderdorf Schwarzwald, Deutschlands zweitältestes SOS-Kinderdorf, wurde 1958 in Sulzburg bei Freiburg gegründet. In den vergangenen 40 Jahren haben mehr als 600 Heranwachsende hier ein Zuhause gefunden und sich aus dem Kinderdorf heraus ein eigenes Leben aufgebaut. Als weltweite Organisation von Freiwilligen, setzt sich auch KIWANIS aktiv für das Wohl von Kindern ein. Unter dem Motto “Serving the children of the world” realisiert die Organisation auf regionaler und lokaler Ebene Projekte, um damit anderen Menschen, insbesondere Kindern, zu helfen.

Expertenaustausch zur Jubiläumsveranstaltung

Anfang Oktober öffnete das SOS-Kinderdorf Schwarzwald seine Türen und begrüßte zahlreiche interessierte Besucher. Eine gute Gelegenheit, um bestehende Kontakte zu vertiefen, was auch die Mitglieder des KIWANIS-Clubs Bad Krozingen-Staufen ausgiebig nutzten.  Karin Schäfer, Einrichtungsleiterin des SOS-Kinderdorfes Schwarzwald und Marcus A. Wilmerstadt, Präsident des KIWANIS-Clubs Bad Krozingen-Staufen kennen sich bereits seit einiger Zeit und so entstand die Idee, das SOS-Kinderdorf Schwarzwald den Kiwaniern vorzustellen. Bei einem Glas Sekt hieß Karin Schäfer zahlreiche Mitglieder und deren Begleitung im SOS-Kinderdorf herzlich willkommen. Nach einem kleinen Rundgang im Dorf und dem Besuch einer Kinderdorffamilie traf man sich wieder zu einem fachlichen Austausch. Die sehr differenzierten Fragen der Kiwanier zeigten, wie gut sie sich auskennen und bewiesen ihre Kompetenz rund um die Kinder- und Jugendhilfe. 

Am Ende war die Zeit wie immer zu schnell vorbei. Fragen und Ideen gäbe es noch viele auszutauschen. Ein interessanter, für einige Kiwanier erster Einblick in das SOS-Kinderdorf Schwarzwald, der sicher nicht der letzte sein wird.