"Meine Welt in Deiner Welt"

Was die neun Jugendlichen und ihre Betreuer alles erlebten, und wie der Austausch bei allen Beteiligten ankam, erzählt dieser Film.

Von Arad nach Sulzburg: Wie israelische Kinderdorfkinder einen Sommer im SOS-Kinderdorf Schwarzwald erlebten

Das hat es im SOS-Kinderdorf Schwarzwald noch nie gegeben: Im August und September 2016 waren dort neun Jugendliche zwischen 15 bis 18 Jahren und zwei Begleiterinnen aus dem israelischen SOS-Kinderdorf Arad zu Gast. Die Israelis lebten in den Kinderdorffamilien. Das Motto des Projekts „Meine Welt in Deiner Welt“ wurde so ganz praktisch umgesetzt und erlebt.

Erstaunlich grün und „very pretty“

Israelische Gäste vorm Rathaus in Sulzburg Bild vergrößern

Neben Alltagsbegegnungen und vielen kulturellen und touristischen Programmpunkten stand auch die Vertreibung und Ermordung der deutschen Juden im Nationalsozialismus im Fokus.
Sulzburg hat ein lange jüdische Tradition, die bis weit ins Mittelalter reicht. Noch heute gibt es hier einen jüdischen Friedhof und eine Synagoge.„Wir können die Geschichte der Juden in Deutschland natürlich nicht vergessen“, sagten die Besucher aus Arad bei der gemeinsamen Besichtigung der historischen Stätten. „Aber wir geben niemandem hier die Schuld und sind offen und unvoreingenommen nach Deutschland gekommen, um neue Freundschaften zu schließen.“

Israelische Austauschschüler im Grünen Bild vergrößern
Das gelang, auch wenn die Sprachbarriere zunächst hoch erschien. In den ersten Tagen übersetzte ein Dolmetscher ins Deutsche und Hebräische. Dann mussten die Jugendlichen ihr Englisch zum Einsatz bringen. Wo das nicht mehr reichte, halfen Hände, Füße - und nicht zuletzt der Spaß, den die Jugendlichen miteinander hatten.

KD Schwarzwald Bild vergrößern

Ein Blick in den Hörsaal

Kultureller Höhepunkt des Projekts war ein klassisches Konzert in der Universität Freiburg, welches das SWR-Symphonieorchesters möglich gemacht hatte. Neben zahlreichen laienkünstlern und Berufsmusikern trat auch die Band "Tunnelblick" aus der Freiburger Straßenschule auf.

Und im nächsten Jahr geht's zum Gegenbesuch nach Israel

Derzeit bereitet Claudia Preuss vom SOS-Kinderdorf Schwarzwald den Gegenbesuch der deutschen Kinder in Israel vor. Das SOS-Kinderdorf Arad liegt rund hundert Kilometer nördlich von Tel Aviv. Damit die Welt der Jugendlichen von Sulzburg sich mit der von Arad und seinen Bewohnern mischen kann, musste sie einige Rückschläge einstecken, denn nicht alle angefragten Organisationen konnten mit dem ungewöhnlichen Projekt etwas anfangen. Private Spenden führten dann zum Ziel. „Und das ist erst der Anfang“, freut sich Claudia Preuss: „Nächstes Jahr fahren wir nach Israel.“

Vielen Dank für die Unterstützung!

Das Projekt wurde dieses Jahr finanziell von "ConAct – Koordinierungszentrum deutsch-israelischer Jugendaustausch" gefördert. Wenn auch Sie diesen Austausch unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende:

  • IBAN DE02700205000007808005
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • Verwendungszweck: SOS-Kinderdorf Schwarzwald / Israelaustausch

Die Gäste aus Israel im Grünen