18. 10. 2017

Kreative Ferienkinder

Wasserwelten_web

Das Thema zur Kinderferienbetreuung in diesem Sommer trug den Namen „Wasserwelten“ und die täglichen jungen Besucher und Besucherinnen des Mütterzentrums hatten sichtlich Spaß mit diesem Motto. „Wir hatten im Durchschnitt 15 Kinder, im Alter von 2-7 Jahren, in der Betreuung,“ erzählt Marina Kaup eine der festen Mitarbeiterinnen des Einrichtungsteils im SOS-Kinderdorf Saarbrücken. Sie erklärt auch, wie einfach das Team im Mütterzentrum auf dieses Thema als Klammer für die Angebote gekommen ist: „Auf Grund der zeitweiligen Hitzewelle zu Beginn der Betreuungszeit kam uns die Idee, mit dem Element Wasser zu arbeiten, wie von selbst. Die Kinder sind sowieso nie einer Abkühlung beim Spiel im und mit Wasser abgeneigt.“

Zu Beginn der Ferienbetreuung schauten sich die Kinder gemeinsam mit ihren Betreuerinnen das Buch  „Ozeane“ an. Anschließend gab es eine Kinderkonferenz im Mütterzentrum, in der alle Kinder ihre Ideen einbringen konnten. Lea, 5 Jahre alt, erinnert sich immer noch genau und gerne: „Wir haben ganz viele tolle Dinge vorgeschlagen und anschließend auch zusammen gemacht. Besonders schön war „Das Kartonaquarium“. Da haben wir zusammen gebastelt, gemalt und die Kiste mit Wollfäden beklebt.“ Schön ist es wirklich geworden und es ziert auch noch lange nach der Aktion das Treppenhaus in der Seilerstraße 6 in Saarbrücken.

Ein Aquarium mit Papierfischen

Die Kinder arbeiteten eine Woche lang konzentriert im Team und es entstand ein kunstvolles Aquarium mit vielen bunten Papierfischen. „In unserer Unterwasserwelt durften auch Korallen, Algen und Muscheln nicht fehlen,“ sagt Huda. Sie ist die Mutter von Jasmin und Haya, die immer begeistert Glitzer in das Gesamtprodukt einbrachten, wenn die kreative Künsterkooperative es für zielführend hielt. Die Werkpausen nutzten die Kinder für die vielen Spiele mit Wasser, die sie sich in der Kinderkonferenz ausgedacht und gewünscht hatten. So gab es, im Innenhof des SOS-Kinderdorf Saarbrücken, Wasserschlachten mit Wasserbomben, ein kleines Planschbecken um die Füße zu kühlen, Wasserspritzen und noch vieles mehr, was zum Austoben und Abkühlen Freude machte. „Der letzte Höhepunkt war unser Kinderkino.“ sagt Susanne Kriesamer, die Erzieherin im Müze-Team. Und als sie verrät, dass es um den Unterwasser-Zeichentrickfilm mit dem Nemo als Hauptdarsteller geht, röten sich einige Wangen von den Kindern die mit am Tisch sitzen.

Für alle Beteiligten war diese Projektwoche eine wundervolle Gelegenheit, interessante Freizeitbeschäftigung mit Beteiligungslernen so zu kombinieren. Auch ein bisschen Vorfreude für die nächsten gemeinsamen Aktivitäten war deutlich zu spüren. Für das Mütterzentrum und seine MitarbeiterInnen war die Aktion eine Bestätigung des Erfolges ihrer Beteiligungskonzeption, die sie seit dem vergangenen Jahr gemeinsam formuliert haben und nun durch solche und andere Aktionen mit Leben füllen.