Fortbildung zum Thema "Kindeswohlgefährdung"

Hände aufeinander

Kindeswohlgefährdungen erkennen und handeln: Eine Fortbildung für Erzieher und Erzieherinnen aus Kitas

Referenten:

Michael Breiner, Bereichsleiter des SOS-Familienhilfezentrums und Isolde Martin, Mitarbeiterin des SOS-Familienhilfezentrums

Termine:

  • 11. Januar 2018
  • 25. Januar 2018
  • 08. Februar 2018
  • 22. Februar 2018
  • jeweils 14 – ca. 18 Uhr

Ort:

Im SOS-Familienhilfezentrum, Rudolf-Breitscheid-Str. 42, Kaiserslautern

Worum geht es?

In den letzten 20 Jahren hat sich der professionelle Umgang mit Kindesmisshandlung,Kindesvernachlässigung und sexueller Gewalt in Deutschland stetig weiter entwickelt. Dennoch besteht aus fachlicher Sicht Bedarf an professioneller Auseinandersetzung. Für die Praxis bedeutet dies, dass sich Betreuer und Betreuerinnen von Kindern sich als Ressource für eine gesunde kindliche Gesamtentwicklung verstehen sowie ihr professionelles Handeln im Kontext mit Kind und Eltern als einen Schutz vor Kindeswohlgefährdung etablieren. Doch die komplexen, nicht standardisierbaren Problemstellungen im tagtäglichen Arbeiten mit Kind und Eltern nehmen zu. Diese Weiterbildung hilft bei Unsicherheiten, Irritationen und Risiken für die Fachkräfte.

Ziel:

  • Vermittlung von Grundlagenwissen aus den Bereichen körperliche, seelische und sexuelle Misshandlung
  • Handlungssicherheit bei der Gesprächsführung und adäquate Interventionsplanung

Zielgruppe:

  • Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kindertagesstätten

Mehr Informationen finden Sie in unserem Flyer.

ONLINE-ANMELDUNG: