RAV Spandau

Betreut von SOs-Kinderdorf-Mitarbeitern lernen die Jugendlichen, selbständig zu werden

JUSTiQ Spandau - Ein Netzwerk, das wirkt! Unterstützung für junge Menschen mit schwierigen Ausgangsbedingungen am Übergang Schule-Beruf. Das Projekt des Bezirks Spandau soll jungen Menschen persönliche und berufliche Perspektiven ermöglichen. Das Team von JUSTiQ Spandau stellt das richtungsweisende Projekt am 07. Dezember ab 13.30 Uhr im Rathaus Spandau vor.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung zum Download
Was ist JUSTiQ?
Anmeldeinformationen zum Download

 

Das SOS-Kinderdorf Berlin ist seit 2007 Leitbetrieb des Regionalen Ausbildungsverbunds Spandau und koordiniert die Aktivitäten des RAV Spandau. In diesem Zusammenhang beraten und unterstützen wir Sie als kleine und mittelständische Unternehmen bei der Fachkräftesicherung in allen Fragen rund um das Thema Ausbildung. Wir sind auch Ansprechpartner für ausbildungsplatzsuchende Jugendliche sowie für Lehrkräfte, die ihre Schüler/innen auf den Übergang in Ausbildung vorbereiten.

Unsere Angebote:

  • Informationen zur Angebotsstruktur und Kontaktvermittlung am Übergang von Schule in Ausbildung
  • Unternehmensberatung zu individuellen Unterstützungsangeboten
  • Teilnahme an berufsorientierenden Veranstaltungen wie der Berufsfindungsbörse Spandau, dem Tag des Handwerks und dem Erlebnisparcours „Komm auf Tour“
  • Konzeption und Durchführung von themenbezogenen Veranstaltungen, wie z. B. Wie finde ich geeignete Auszubildende und kann Ausbildungsabbrüche vermeiden?

Partner im bezirklichen Netzwerk:

  • Rotkreuz-Institut Berufsbildungswerk im DRK Berlin gGmbH
  • SOS-Kinderdorf Berlin
  • Tüv-Rheinland Akademie GmbH, NL-Spandau
  • Jugendberatungshaus Spandau
  • Sozial-kulturelle Netzwerke casa e.V.
  • Vereinigung Wirtschaftshof Spandau
  • Agentur für Arbeit Berlin Nord (Berufsberatung und Arbeitgeberservice)
  • Bezirksamt Spandau (Wirtschaftsförderung und Jugendamt)
  • Jobcenter Berlin Spandau
  • Industrie- und Handelskammer Berlin

 

Weitere Informationen: www.nrav.de
Das Projekt wird im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales durchgeführt und mit Mitteln des Landes Berlin gefördert.