28. 06. 2017

Gesund dank sauberer Hände

Mit viel Spaß und Professionalität dabei – die BvB‘ler beim „Gesunden Tag

Mit viel Spaß und Professionalität dabei – die BvB‘ler beim „Gesunden Tag

Die Berufsvorbereitung des SOS-Kinderdorf Berlin beim „Gesunden Tag“

Seit September 2015 gibt es beim SOS-Kinderdorf Berlin für Jugendliche die Möglichkeit, sich in einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) in verschiedenen Berufsfeldern auf die Anforderungen der Arbeitswelt vorzubereiten, sich über verschiedene Berufsfelder zu informieren und sich in diesen auszuprobieren und inspirieren zu lassen. Neben dem Bereich „Hotel- und Gaststättengewerbe“ ist der Bereich „Gesundheit und Soziales“ (GeSo) bei den Jugendlichen sehr beliebt. Angestrebte Ausbildungsberufe sind hier häufig die der (Zahn-)medizinischen Fachangestellten, ErzieherIn, AltenpflegerIn oder SozialassistentIn. Außerdem können Jugendliche im Rahmen dieser Maßnahme ihren Schulabschluss nachholen.

Der Welthygienetag lieferte ein tolles Motto

In diesem Jahr wollte der Bereich GeSo  beim „Gesunden Tag“ am SOS-Standort Waldstraße seinen Beitrag zum Thema Gesundheit leisten. Die Entscheidung fiel auf das Thema Handhygiene und der Zeitpunkt passte auch hervorragend zum Welthandhygienetag der WHO (Weltgesundheitsorganisation) am 5. Mai. „Die Hände sind der Hauptübertragungsweg für ansteckende Krankheiten. Ziel unseres Beitrages sollte es sein, dies den Besuchern zu verdeutlichen und ihnen zu zeigen, wie sie sich und andere Menschen durch Handhygiene schützen können“, so Marc Pestotnik, Anleiter des GeSo-Berufsfeldes.

Schon mehrere Wochen vorher bereiteten sich die Jugendlichen im Berufsfeld GeSo auf die Veranstaltung vor. Sie informierten sich zu Infektionskrankheiten, überlegten, wie der Stand aufgebaut sein könnte, fertigten Info-Plakate an, übten Beratungsgespräche und die Durchführung eines Handwaschtrainings, bei dem Kinder und Erwachsene Stärken und Schwächen ihrer Handwaschtechnik deutlich erkennen können. Für den Veranstaltungstag wurden die Verantwortungsbereiche sowie Früh- und Spätschichten eingeteilt. Begleitet wurden die Jugendlichen hierbei vom GeSo-Anleiter, der Sozialpädagogin Tina Pfitzner sowie der Bildungsbegleiterin Katja Dittmar.

Professionelles Handwaschtraining à la BvB

Und los ging es: Die teilnehmenden Kinder und Erwachsenen cremten sich zunächst die Hände mit einer fluoreszierenden Lotion ein, die als „Testschmutz“ verschmutzte Hände simulieren sollte. Anschließend wuschen sich die Probanden die Hände, trockneten sich ab und kontrollierten die Effektivität ihrer Handwaschtechnik unter hierfür bereitgestellten UV-Lampen. Leuchteten die Hände noch an manchen Stellen, konnten die Jugendlichen den Probanden erklären, wie sich ihre Handwaschtechnik verbessern ließe. Im Anschluss gab es kleine Geschenke für die Kinder und Erwachsenen, die am Training teilgenommen hatten. Parallel dazu warben die GeSo-Teilnehmenden im „Paperman-Kostüm“ erfolgreich und mit einer Menge Spaß für ihr Angebot auf dem Gelände des SOS-Kinderdorfes sowie auf dem angrenzenden Spielplatz.

Die Besucher nahmen das Angebot dankbar an und gaben den Jugendlichen viele sehr positive Rückmeldungen über die Wichtigkeit der Aktion. Die Kinder waren sehr neugierig, es gab jede Menge „Aha-Effekte“. Auch die Jugendlichen der BVB selbst waren sehr zufrieden: „Das hat total Spaß gemacht, den Kindern das Händewaschen zu erklären.“, „Ich fand das total schön“, „…ist wichtig, da man sich sonst Krankheiten einfängt!“ so Semanur, Blendina und Ilknur. Auch die Bedeutung, sowohl Kinder, als auch Erwachsene anzusprechen, wurde unterstrichen: „Kindern und Erwachsenen etwas beizubringen zum Thema Hände waschen ist wichtig, das macht einen großen Teil der Gesundheit aus“, meinte Saraphina hierzu. Hervorzuheben ist unbedingt die professionelle Unterstützung durch die Firma Tork. Sie stellte die UV-Lampen, Testlotionen, Give-aways, Infomaterialien und Paperman-Kostüme gerne zur Verfügung und ermöglichte somit maßgeblich ein anschauliches Erlebnis „Handwaschtraining“.

 

Zusätzlicher Infokasten:

Beim Teddydoc wird auch das Lieblings-Kuscheltier schnell wieder gesund gemacht. Bild vergrößern

Beim Teddydoc wird auch das Lieblings-Kuscheltier schnell wieder gesund gemacht.

Bereits seit sieben Jahren finden die Gesunden Tage im SOS-Kinderdorf Berlin statt. In diesem Jahr fiel der Tag auf den 26. April und wie immer standen die Themen gesundheitliche Prävention, Bewegung und gesunde Ernährung im Mittelpunkt. Bei zahlreichen Mitmachaktionen - vom Massageangebot bis zum Teddydoktor - konnten die etwa 400 großen und kleinen Gäste wieder erleben, wie viel Spaß es machen kann, auf sich selbst und die eigene Gesundheit zu achten.