06. 06. 2017Quelle: Daniela Hollrotter

Seeleute bringen SOS-Spielschiff auf Vordermann

Mitglieder der Fregatte Bayern auf dem Spielschiff

„Danke, dass ihr unser Schiff neu gemacht habt“ – mit einem strahlenden Lächeln gab das Mädchen aus dem SOS-Kinderdorf Hauptbootmann Mareke Siefjediers (unten, 2. von links) die Hand. Drei Tage lang hatte die Marinesoldatin zusammen mit vier weiteren Besatzungsmitgliedern der Fregatte BAYERN das beliebte Spielschiff in Dießen abgeschliffen, mit frischer Farbe und neuen, knallgelben Tauen versehen.

Die Gäste aus Wilhelmshaven kamen dabei schnell in Kontakt mit den Jungen und Mädchen im Kinderdorf. Immerhin besteht die Patenschaft schon seit 21 Jahren und wird über gegenseitige Besuche und den regen Briefaustausch zwischen den Fregatte-Bären „Tim“ und „Tom“ gepflegt. „Es ist, als kommen gute alte Bekannte zu Besuch“, freute sich SOS-Einrichtungsleiterin Dr. Susanne Dillitzer (oben Mitte) über die Geduld, mit der die Seeleute alle Fragen der Kinder beantworteten. Dafür erfuhren die Marinesoldaten auch Neues: „Piraten trugen früher Augenklappen, damit sie nachts besser sehen“, erklärte ihnen ein Neunjähriger. Die Fregatte spendiert für alle Kinder marineblaue Trainingsanzüge, Rainer Zimmer von der Staatskanzlei (unten links) steuerte im Namen von Staatsminister Marcel Huber noch zehn Fußbälle bei. Das Spielschiff hatte die Fregatte BAYERN den Kinder zum zehnjährigen Bestehen der Patenschaft im Jahr 2006 geschenkt.