06. 12. 2015

"Lass mich in Ruhe!"

Mädchen üben Selbstverteidigungstechniken

Erhöhung der Selbstsicherheit durch Selbstverteidigungskurs in der ambulant betreuten Wohngruppe für junge Frauen der SOS-Kinder-und Jugendhilfen Göppingen.

Am 10.10.2015 war es soweit: Die vier Bewohnerinnen unserer ambulant betreuten Wohngruppe für junge Frauen im Alter von 16-18 Jahren absolvierten mit den Betreuerinnen Andrea August und Eva-Maria Speck einen Selbstverteidigungskurs in der Wing Tsun Schule Göppingen.

Training Selbstsicherheit Bild vergrößern

Kursleiter Frank Taherkhani übte mit den jungen Frauen verschiedene Selbstverteidigungstechniken.

Im Mittelpunkt des Kurses standen die Arbeit an einem eigenen selbstsicheren Auftreten und das Einüben von klarer Grenzsetzung. Da die Idee zu dem Kurs von den Bewohnerinnen selbst kam, waren diese hoch motiviert, eigene Erfahrungen und Unsicherheiten in Alltagssituationen z.B. beim Weggehen am Wochenende, beim abendlichen Unterwegssein im Dunkeln oder in persönlichen Beziehungen  einzubringen. Zu einem positiven Verlauf des Kurses hat weiterhin beigetragen, dass der Kurs im geschützten Rahmen nur für unsere Wohngruppe stattfinden konnte, da die Wing-Tsun-Schule Göppingen und Kursleiter Frank Taherkhani uns bzgl. der Kosten sehr entgegen gekommen sind. Vielen Dank dafür!

Auf Mitarbeiterinnenebene passte diese thematische Arbeit wunderbar zu dem Themenkomplex „Herstellen von sicheren Orten“. Unsere Einrichtung nimmt seit 2013 an dem Qualifizierungsprogramm „Psychisch belastete Kinder/Jugendliche verstehen, sichern, stärken“ teil und ein daraus resultierender Arbeitsschwerpunkt im Team ist seither die Auseinandersetzung mit sicheren Orten für Klienten und Mitarbeiter. Hierbei wurde für uns deutlich, dass sich Betreute in ambulanten Settings oft an per se „unsicheren Orten“ aufhalten und es daher umso wichtiger ist, ihre Selbstsicherheit, Selbstwirksamkeit und die Fähigkeit sich selbst und andere realistisch einschätzen zu können, zu fördern.