Häufige Fragen

Jugendliche am Telefon

Viele Ratsuchende, die Kontakt mit unserer Verwaltung aufnehmen, haben identische Fragen. Um ihnen im Vorfeld schon einmal viel Unsicherheit zu nehmen, haben wir die häufigsten Fragestellungen gesammelt und für sie beantwortet.

Ihre Frage ist nicht dabei?
Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Kontaktieren Sie unser Team einfach unter 08191 91189-0

Fragen und Antworten der Beratungsstelle

Wie schnell bekomme ich einen Termin?

Bei ihrer telefonischen oder persönlichen Anmeldung vereinbaren wir gemeinsam einen Termin zu einem ersten Beratungsgespräch – in der Regel findet dieser innerhalb von zwei Wochen statt. Kinder und Jugendlichen versuchen wir so schnell wie möglich zu helfen.
Bei diesem Beratungsgespräch besprechen wir gemeinsam auch das weitere Vorgehen und weitere Termine.

Kostet eine Beratung etwas?

Nein, eine Beratung ist kostenfrei - und freiwillig. Allerdings hängt es davon ab, wo sie wohnen: da wir Ansprechpartner für Kinder, Jugendliche und Eltern aus dem Landkreis Landsberg sind, die Probleme mit sich oder anderen haben, entstehen für alle Ratsuchenden, die in diesem Landkreis wohnen, keine Kosten.

Wer berät mich?

Wenn Sie anrufen oder sich persönlich anmelden, haben Sie meist zuerst Kontakt mit einer Verwaltungsangestellten, die Ihre Anliegen entgegennimmt.

Wir sind ein Team aus Psychologen und Pädagogen mit ganz unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten und verfügen über ein weit reichendes Netz an Experten. Daher finden wir garantiert den richtigen Ansprechpartner, der Ihnen in ihrer individuellen Lage weiterhelfen kann.

Wer erfährt von meinem Besuch?

In der Regel erfährt niemand von ihrem Besuch - außer sie wünschen, dass andere Beteiligte mit einbezogen werden.

Alle MitarbeiterInnen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Das bedeutet, ohne Ihr schriftliches Einverständnis dürfen wir keine Auskünfte an andere Personen weitergeben oder mit anderen Institutionen zusammenarbeiten.

Sind auch anonyme Beratungen möglich?

Prinzipiell sind anonyme Beratungen möglich - nachhaltiger ist die Hilfe und Unterstützung  jedoch in der Regel durch persönlichen Kontakt.

Soll oder muss mich jemand begleiten?

Viele fragen uns, ob sie ihr Kind gleich beim ersten Mal mitbringen sollen - oder ob im Falle eines Rat suchenden Jugendlichen die Eltern mitkommen müssen?

Gerade beim ersten Beratungsgespräch ist es meistens sinnvoll, wenn sie alleine zu uns kommen und die Dinge aus ihrer Perspektive schildern. Danach werden weitere Gespräche vereinbart. Sie bestimmen immer mit und wir besprechen gemeinsam, wer in die Beratung einbezogen werden soll.

Jedoch ist das kein Muss: Wenn Sie sich wohler in Begleitung fühlen, kann auch gerne eine Vertrauensperson mitkommen. Hören Sie auf Ihr Gefühl.

Muss ich etwas mitbringen?

Zu ihrem ersten Beratungsgespräch müssen sie nichts mitbringen. Sollten Sie jdas Gefühl haben, dass Unterlagen oder ärztliche Gutachten bereits hier wichtig sind, dürfen Sie diese jedoch gerne mitnehmen. Alles weitere ergibt sich dann im Gespräch.

Wo kann ich parken?

Sie finden uns in der Spöttinger Straße 2 und 4 - gleich in der Nähe des Bahnhofes Landsberg. In der Regel sind hinter unserem Haus immer Parkplätze frei.

Wie soll ich mich in der Zwischenzeit verhalten?

Sollte sich zwischen der telefonischen Anmeldung und ihrem ersten Termin die Krise zuspitzen, dürfen Sie erneut Kontakt zu uns aufnehmen. Wir finden dann bestimmt eine Lösung.

Haben Sie Adressen, wo Jugendliche unterkommen können?

Wir verfügen im Landkreis Landsberg über ein großes Netzwerk an Pädagogen und Experten. Durch die Enge Vernetzung mit dem SOS-Kinderdorf Ammersee haben wir auch die Möglichkeit, akut gefährdete Jugendliche schnell in Obhut zu nehmen.

Fragen und Antworten zum Thema Frühförderung

Wer berät mich?

Wenn Sie anrufen oder sich persönlich anmelden, haben Sie meist zuerst Kontakt mit einer Verwaltungsangestellten, die Ihre Anliegen entgegennimmt.

In unserer Frühförderstelle arbeitet ein interdisziplinäres Team mit Fachleuten für Heilpädagogik, Psychologie, Logopädie, Ergotherapie, und Physiotherapie.
Somit bieten wir neben Erstberatung und Entwicklungsdiagnostik auch Fachberatung im Kindergarten und familienorientierte Begleitung und Förderung.

Kostet die Frühförderung etwas?

Für Kinder und Familien aus dem Landkreis Landsberg ist die Frühförderung kostenlos.

Erfährt der Kindergarten von meinem Besuch?

In der Regel erfährt niemand von ihrem Besuch - außer sie wünschen, dass andere Beteiligte mit einbezogen werden.

Alle MitarbeiterInnenunterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.Das heißt, ohne Ihr schriftliches Einverständnisdürfen wir keine Auskünfte an andere Personen weitergeben oder mit anderen Institutionen zusammenarbeiten.

Soll ich mein Kind mitnehmen?

Bei ihrem ersten Kontakt mit unserer Frühförderstelle ist es uns wichtig, genau zu erfahren, was sie bewogen hat, Kontakt mit uns aufzunehmen, warum sie sich Sorgen machen und wo die Probleme in der Entwicklung ihres Kindes zu liegen scheinen. Je nach Alter des Kindes kann diese Situation für das betroffene Kind ein wenig unangenehm sein. Die Erstberatung findet daher in der Regel in Abwesenheit des Kindes statt.

Wo kann ich parken?

Sie finden uns in der Spöttinger Straße 2 und 4 - gleich in der Nähe des Bahnhofes Landsberg. In der Regel sind hinter unserem Haus immer Parkplätze frei.