Download

asiatisches Mädchen recherchiert am Laptop

Sie möchten mehr Informationen über das SOS-Beratungs- und Familienzentrum München? Hier können Sie sich unsere aktuelle Broschüre auf ihren PC laden. Ganz einfach, mit nur wenigen Mausklicks.

Kurspläne der Einrichtungsteile

Berg am Laim

Erfolgreich:Willkommen in der Messestadt

Von Mai 2007 bis November 2009 haben wir mit großem Erfolg das Projekt "Willkommen in der Messestadt" eingeführt und umgesetzt. Da die Messestadt als neuer Stadtteil Münchens auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens München-Riem gegründet wurde, gab es in diesem Zeitraum eine Unterversorgung für Familien, insbesondere mit kleinen Kindern. Daher hatten wir im Jahr 2006 die Idee, alle Familien mit einem neugeborenen Baby und die neuzugezogenen Familien mit einem Kind unter einem Jahr in der Messestadt zu begrüßen. Grundlage für die kostenlosen Hausbesuche war selbstverständlich das Einverständnis der Eltern. In Zusammenarbeit mit drei Familiengesundheitshebammen bzw. Familiengesundheitspflegerinnen und unter der Leitung einer Sozialpädagogin haben wir über 160 Familien zu Hause besucht. 54 Familien konnten wir bei individuellen Frage- und Problemstellungen zusätzlich durch weitere Hausbesuche oder telefonische Beratungen begleiten.
Aufgrund der Ausweitung von Stellen im Rahmen des Münchner Modells der Früherkennung und Frühen Hilfen finden seit Dezember 2009 in der Messestadt fast flächendeckend Hausbesuche durch die Kinderkrankenschwester des Referats für Gesundheit und Umwelt statt, so dass nun nahezu für alle Familien mit Kindern von der Geburt bis drei Jahren das Angebot einer häuslichen Unterstützung besteht. Daher haben wir unser Projekt mit dem Ende des Jahres 2009 erfolgreich abgeschlossen.
Hier stellen wir Ihnen das Konzept, den Beitrag zur Fachtagung 2009, die Vorlage zum Stand der Leitlinie Familienpolitik der Landeshauptstadt München und weitere Materialien zur Verfügung:

Abschlussbericht Asylprojekt

Hier stellen wir Ihnen den Abschlussbericht unseres Projektes zur Verfügung. Das Asylprojekt wurde von 2006 bis 2009 von der Aktion Mensch gefördert und wird nun aus eigenen Mitteln weitergeführt. Nähere Informationen finden Sie auch auf dieser Internetseite